Heimatfreunde in Neusustrum feierten 25. Vereinsgeburtstag

Neusustrum. Im Mittelpunkt der Generalversammlung des Heimatvereins Neu sustrum standen Rückblicke auf die aus Sicht des Vereins rundum gelungene 25-jährige Jubiläumsfeier im Herbst 2011. Der Verein zählt zurzeit 225 Mitglieder.

Für musikalische Unterhaltung sorgten die „Laother Emsthalharmonikas“. Die Lacher auf seiner Seite hatte Überraschungsgast „Aschi“, der als Imitator auf originelle Art über seine Erlebnisse als Bauer aus Büttenwarder berichtete.

Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Gerd Rehnen, Willi Bohlen, Markus Albers, Helene Robin, Marianna Kremer und Wilhelm Ahlers wurden jeweils einstimmig wiedergewählt.

Vorsitzender Heinz-Werner Kremer kündigte an, dass Neusustrum 2013 sein 225-jähriges Bestehen feiere. Das Jubiläum solle auf bescheidene Weise und dennoch gebührend begangen werden. In seinem Jahresbericht erinnerte Kremer an die Müllsammelaktion, die Ausrichtung des Osterfeuers und das Aufstellen der Maikrone. Auf gute Resonanz seien auch eine Dreitagesfahrt nach Böhmen und Prag sowie der Seniorennachmittag mit Theateraufführung in Lehe gestoßen.

Ein reichlich bebilderter Jubiläumskalender führt den Betrachter durch die 25-jährige Vereinsgeschichte. Die Tunschere am Silvesterabend wurde dem Mitbegründer und ersten gewählten Vorsitzenden des Heimatvereins, Bernd Mensen, überreicht. Gebührend mit beteiligt habe sich der Verein an der Ausrichtung der lebendigen Krippe, hieß es weiter. Zufrieden mit seiner Gruppe äußerte sich auch der Obmann der „Holskendanzers“, Alois Mensen.

 

Stichworte:,