Mühlensanierung im Blickpunkt

Jahresversammlung des Heimatvereins erstmals im Frühling
(Ems-Zeitung vom 12.05.2010)

trg Werlte. Die Treffen in der dunklen Jahreszeit gehören nun der Vergangenheit an: Die Werlter Woche samt Albert-Trautmann-Jubiläum hat der Heimatverein Aschendorf-Hümmling zum Anlass genommen, seine Jahresversammlung erstmals mitten im Frühling abzuhalten. Entsprechend kurz war das Geschäftsjahr, auf das der Vorstand um den Vorsitzenden Karl-Heinz Weber zurückblickte.

Vor rund 80 Teilnehmern im Werlter Heimathaus bei Kreutzmanns Mühle wiesen Weber und Geschäftsführer Hans Albers darauf hin, dass der Heimatverein weiterhin schrumpft: Zurzeit gehören ihm 146 Mitglieder an. Die 34 angeschlossenen Vereine sind 7255 Mitglieder stark. Der Schwund soll laut Albers in der nächsten Sitzung mit den Vorsitzenden der örtlichen Heimatvereine erörtert werden. Ebenso sei ein Treffen mit den benachbarten Kreisheimatvereinen aus Meppen und Lingen geplant.

Mit Blumen, Urkunde und Gutschein beschenkte der Heimatvereinsvorstand die Familie Oldopp aus Lahn, in der von drei zusammenlebenden Generationen die plattdeutsche Sprache gepflegt wird. Das Foto zeigt (von links) Karl-Heinz Weber (Vorsitzender Heimatverein), Mechthild, Jan, Paula und Wilhelm Oldopp, Thekla Brinker (2. Vorsitzende Heimatverein) und Hans Albers (Geschäftsführer Heimatverein). Foto: Tim Gallandi

Mit Blumen, Urkunde und Gutschein beschenkte der Heimatvereinsvorstand die Familie Oldopp aus Lahn, in der von drei zusammenlebenden Generationen die plattdeutsche Sprache gepflegt wird. Das Foto zeigt (von links) Karl-Heinz Weber (Vorsitzender Heimatverein), Mechthild, Jan, Paula und Wilhelm Oldopp, Thekla Brinker (2. Vorsitzende Heimatverein) und Hans Albers (Geschäftsführer Heimatverein). Foto: Tim Gallandi

Der Erhalt historischer Baudenkmäler bildet auch in diesem Jahr einen Schwerpunkt der Vereinsarbeit. Wie Vorsitzender Weber erläuterte, hat die Sanierung der Mühle in Wippingen begonnen. Dort stehen unter anderem die Erneuerung der Flügel, der Mahltechnik sowie der Mühlenkappe auf der Aufgabenliste. Die Gesamtkosten wurden mit 115 000 Euro veranschlagt, die Mühle soll spätestens im Herbst wieder funktionsfähig sein.

Rund um die Hilter Mühle hat sich nach Worten von Geschäftsführer Albers unter der Regie des Lathener Heimatvereins eine aktive Gruppe gebildet, die das Bauwerk mit verschiedenen Veranstaltungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückt. Albers verwies auf die Aktivitäten zum Deutschen Mühlentag am 24. Mai, die historische Roggenernte am 18. Juli und das historische Dreschfest, das für den 12. September vorgesehen ist.

Ebenfalls zum Vereinseigentum zählt die Hüvener Wind- und Wassermühle. Mit dem vom Heimatverein erstellten Besucherzentrum und der voll funktionsfähigen Mühle habe der Verein optimale Voraussetzungen, um das Baudenkmal mit Leben zu füllen, so Albers.

Das nächste große Ereignis unter der Regie des Heimatvereins ist der Kreisheimattag am Sonntag, 30. Mai, in Esterwegen, an dem sich laut Albers „eine beträchtliche Zahl der angeschlossenen Vereine beteiligen wird“. Auf dem umfangreichen Programm stehen Auftritte von Musik- und Tanzgruppen, Theatervorführungen und Ausstellungen.
Ferner würdigte der Heimatverein das Jubiläum der Hümmlinger Skizzen, die vor 100 Jahren erstmals erschienen sind und deren Neuauflage bereits am vergangenen Freitag bei der Eröffnung der Werlter Woche präsentiert wurde. Joseph Meyer referierte über Leben und Werk von Albert Trautmann (1867–1920), den Autor der Skizzen und bekanntesten Schriftsteller des Emslandes.