Niederschrift Jahreshauptversammlung vom 13. November 2017 im Struven Hus in Lehe

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Grußworte
  3. Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2016/2017
  4. Abnahme der Vereinsrechnung 2016 und Entlastung des Vorstandes´
  5. Änderung der Vereinssatzung
  6. Wettbewerb „Pflege der plattdeutschen Sprache in den Familien“
  7. Neuwahl Gesamtvorstand
  8. Geplanter Tag der Heimatvereine 2018
  9. Bericht über die vorangegangene Sitzung des Gesamtvorstandes
  10. Verschiedenes

 

Beginn der Sitzung:                                                 18.00  Uhr

Ende der Sitzung:                                                     20.00 Uhr

 

TOP 1: Eröffnung und Begrüßung

 

Der 1.Vorsitzende Karl-Heinz Weber eröffnet die Jahreshauptversammlung 2017 in Lehe um 18.00 Uhr und begrüßt die zahlreich erschienenen Heimatfreunde. Sein besonderer Wilkommensgruß gilt dem Vorsitzenden des gastgebenden Heimatvereins Lehe, Herrn Engelbert Determann, mit seinem gesamten Team. Ebenso wird der Bürgermeister der Gemeinde Lehe, Herr Johann Mardink, sowie die Vertreterin der Presse, Frau Jennifer Kemker, herzlich begrüßt.

 

Anschließend stellt der 1. Vorsitzende fest, dass form- und fristgerecht entsprechend der Satzung zur heutigen Sitzung eingeladen worden sei. Bedenken werden nicht erhoben.

 

Sodann eröffnen „De Leeier Singers“ vom gastgebenden Heimatverein stimmungsvoll musikalisch die Versammlung.

 

TOP 2:  Grußworte

 

Johann Mardink, Bürgermeister der Gemeinde Lehe:

 

In seinem Grußwort an die Versammlung stellt Bürgermeister Johann Mardink kurz die Gemeinde Lehe vor und bedankt sich beim gastgebenden Heimatverein, dass diese die Versammlung ausrichten.

 

Grußwort Engelbert Determann, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Lehe:

 

In seinem kurzen Grußwort geht Engelbert Determann insbesondere darauf ein, dass er sich in seinem Verein immer auf das Vorstandsteam verlassen könne, die auch die heutige Versammlung so gastfreundlich vorbereitet hat.

 

Totengedenken

Hierzu führt der 1. Vorsitzende wie folgt aus:

Stellvertretend für die verstorbenen Vereinsmitglieder denken wir heute besonders an Herrn Joachim Heeren aus Sögel, der am 16. Oktober 2017 in Sögel verstorben ist. Herr Heeren war jahrelang 1. Vorsitzender des Heimatvereins Sögel e. V. und hat auch die Arbeit des Kreisheimatvereins über Jahrzehnte mit Interesse und Engagement begleitet. Wir trauen mit seiner Familie und werden dem Vorstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Herr Weber bittet die Versammlungsteilnehmer sich von den Plätzen zu erheben und der Verstorbenen zu gedenken.

 

TOP 3: Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2016/2017

Hierzu führt Geschäftsführer Hans Albers wie folgt aus:

  1. Jahreshauptversammlung vom 28.11.2016 in Hilkenbrook

Das Jahr 2016/2017 begann nach der Jahreshauptversammlung am 28.11.2016 in Hilkenbrook. In Erinnerung gerufen wird noch einmal die gut vorbereitete und durchgeführte Versammlung im Heimathaus in Hilkenbrook sowie den durchgeführten Tag der Heimatvereine 2016 der ebenfalls in Hilkenbrook stattfand. Diese Veranstaltungen haben auch gezeigt, so Hans Albers in seinem Vortrag – dass gerade auch kleine Vereine sehr wohl in der Lage sind, mit der Dorfgemeinschaft im Rücken, solche Veranstaltungen erfolgreich durchzuführen.

  1. Tunschere zum Jahreswechsel

Einige Heimatvereine aus dem nördlichen Emsland haben diesen schönen alten Brauch des Emslandes aufgegriffen und bedanken sich mit dieser Ehrengabe des Vereins zur Jahreswende für besonders verdiente bzw. treue Vereinsmitglieder.

  1. Arbeitskreis der örtlichen Heimatvereine trifft sich am 24. April 2017 auf Schloss Clemenswerth

Auch im abgelaufenen Vereinsjahr hat wieder der Erfahrungsaustausch der Heimatvereine untereinander stattgefunden. Der überwiegende Anteil der Heimatvereine nimmt dieses Angebot jährlich immer gerne wahr, um den Kontakt untereinander zu pflegen und um von der Arbeit in den benachbarten Vereinen zu erfahren. Im abgelaufenen Vereinsjahr wurde als Tagungsort das Schloss Clemenswerth gewählt, um insbesondere darauf hinzuweisen, dass gerade auch dieses Schlossensemble in Sögel sich sehr wohl anbietet für kleinere Fahrten der Vereine. Ein gutes Ausflugsziel vor Ort.

  1. Zukunft der Heimatvereine

Hiererzu führt der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Weber wie folgt aus:

Vom Emsländischen Heimatbund ist die Initiative ausgegeben worden, sich näher mit der Zukunft der emsländischen Heimatvereine auseinanderzusetzen. Dabei ruft Herr Weber noch einmal das Forum zu diesem Thema vom 15. November 2016 im Ludwig-Windhorst-Haus in Lingen-Holthausen in Erinnerung. Aus diesem Forum mit einem Großteil der emsländischen Heimatvereine wurde ein Handlungskonzept erarbeitet, das nunmehr weiter aufbereitet wird. Als Ergebnis soll im Laufe des Jahres den Vereinen ein Handlungskonzept an die Hand gegeben werden, um Hilfen (z. B. Bewirtschaftung der Heimathäuser, Nachwuchswerbung, Vorstandstätigkeit; Mitgliederwerbung etc.) zu erhalten.

 

Wippinger Durchfahrtsmühle

Hier sorgt der Heimatverein Wippingen in vorbildlicher Weise, dass die Funktion dieses technischen Baudenkmals auch an die jüngere Generation weitergegeben wird. Der Kindergarten des Ortes, die Schulklassen der Grundschule Wippingen/ Renkenberge, aber auch die Schulen aus dem Bereich der Samtgemeinde Dörpen sind auf dem Mühlenhof in Wippingen regelmäßig zu Gast und werden vom Müller Heinz Schulte gekonnt in die Funktions- und Arbeitsweisen der Mühle eingewiesen. Gerade der Mühlenhof in Wippingen mit seinem ansprechenden Ensemble dient im Frühjahr und Sommer oft auch als Ziel zahlreicher Radwanderer der Region.

Nach den Worten des Geschäftsführers haben die Freunde aus Wippingen zusammen mit dem Kulturförderverein Dörpen nun schon seit Jahren mit der Musikveranstaltung „Mühle im Wind“ mit dafür gesorgt, dass die Mühle in Wippingen, die zuletzt  im Jahre 2010 mit erheblichen finanziellen Mitteln des Vereins saniert wurde, im Fokus der Öffentlichkeit bleibt.

Ein besonderer Dank galt den verantwortlichen Akteuren in Wippingen, allen voran Heinz Schulte und dem 1. Vorsitzenden Klaus Abeln aus Wippingen.

 

Hilter Mühle

Auch hier sind wir dem Heimatverein und den Hilter Mühlen-Freunden unendlich dankbar für die Arbeit, die in Hilter geleistet wird – so Geschäftsführer Hans Albers. Auf dem Hilter Berg gibt es nun schon seit Jahren die bekannten Veranstaltungen. Es wird mit Schulklassen gepflügt, gesät, geerntet, gedroschen und gemahlen. Neue Impulse erwarte man sich insbesondere von dem neuen Gastwirt auf der Hilter Mühle.

 

Hüvener Wind- und Wassermühle

Im Jahr 1955 erwarb der Kreisheimatverein Aschendorf-Hümmling von der Familie Pfeiffer-Schlagge die Mühle. Sie wurde dann zunächst einmal so restauriert, damit sie nicht weiter verfiel. Dabei werden die großen Sanierungen der Mühle noch einmal in Erinnerung gerufen. Seit dieser Zeit ist in Hüven der Förderverein mit ihren aktiven Müllern und Mitgliedern aktiv und sorgt für ein pulsierendes Vereinsleben an der Mühle. Vielen Heimatfreunden sind die regelmäßigen Veranstaltungen und Mahltage bekannt. Besonders hervorgehoben wird, dass gerade in Hüven sich immer wieder junge Menschen mit einbinden lassen und das Müllerhandwerk erlernen. Aus Hüven sind der stellv. Vorsitzende des Förderkreises Wilhelm Geers und Karl Nortmann, die seit Gründung des Fördervereins mit an vorderster Front stehen anwesend. Die Versammlung dankt den beiden Herren mit einem kräftigen Applaus für ihre herausragende Arbeit.

 

Arbeitskreis Arbeitsgeschichte/Emsländische Landesgeschichte

Auf Ebene des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e.V. hat sich zwischenzeitlich ein Arbeitskreis Heimatgeschichte gebildet, der sich aus rund 15 interessierten  Mitgliedern aus dem gesamten nördlichen Emsland zusammensetzt. Im Bürgerhaus „Alte Schule“ in Niederlangen ist wieder eine Seminarreihe zu den Grundlagen der Emsländischen Landesgeschichte gestartet. Referentin ist Frau Sabine Uchtmann, die sich in ihrer Dissertation intensiv mit der Ur- und Frühgeschichte der emsländischen Ort auseinandersetzt.

Mit einem Dank an alle, die sich für die Belange des Heimatvereins einsetzen, schließt der Tätigkeitsbericht für das Jahr 2016/2017.

 

TOP 4: Abnahme der Vereinsrechnung 2016 und Entlastung des Vorstandes

 

Jahresrechnung 2016

Das Haushaltsjahr 2016 war von einigen Besonderheiten geprägt, die letztlich dazu führten – so der Geschäftsführer – dass der Kassenbestand erheblich zurückgeführt werden musste. Der Bestand der Jahre 2012 bis 2015 in Höhe von durchschnittlich 93.000,00 EUR musste nunmehr zum 31.12.2016 auf 80.000,00 EUR zurückgeführt werden. Ausschlaggebend hierfür war nach den Worten des Geschäftsführer der Ankauf des Mühlengrundstückes in Hilter, für den die Zuschüsse nicht, wie erwartet, eingeworben werden konnten. Zu berücksichtigen ist aber, dass der Grundstücksankauf im Jahre 2016 abgewickelt wurde (= 15.000,00 EUR) ein Zuschuss in Höhe von 7.500,00 EUR aber noch aussteht, der in den nächsten Tagen erwartet wird. Somit verringert sich der im Jahre 2016 ausgewiesene Fehlbetrag erheblich.

Das Ergebnis der Jahresrechnung ist der Anlage 1 dieser Niederschrift beigefügt.

Die Vereinsrechnung des Jahres 2016 wurde von den Kassenprüfern Wulfhard Kintz, Aschendorf und Siegfried Lammes, Rhede, geprüft. Herr Lammers bescheinigt dem Geschäftsführer eine ordnungsgemäße Kassenführung. Die Belege und Berichte seien in Ordnung verwaltet und chronologisch abgelegt gewesen. Er bedankt sich für die korrekte Arbeit und schlägt der Versammlung vor, die Vereinsrechnung zu akzeptieren und gleichzeitig dem Vorstand Entlastung zu erteilen. Der 1. Vorsitzende dankt den Kassenprüfern für die Arbeit. Nachdem Wortmeldungen und Fragen zur Vereinsrechnung nicht vorgetragen werden, wird über den Antrag auf Entlastung abgestimmt. Die Versammlung beschließt einstimmig, dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

Eine Ausfertigung der Vereinsrechnung und ein Bericht über die Kassenprüfung ist Bestandteil dieser Niederschrift.

 

TOP 5: Änderung der Vereinssatzung

Hierzu führt der Geschäftsführer wie folgt aus:

Regelmäßig ist beim Finanzamt ein Antrag auf Gemeinnützigkeit zu stellen. Dieser Antrag ist erforderlich, um als eingetragener Verein auch Spendenquittungen ausstellen zu können.Bei der Vorlage der Unterlagen wurde vom Finanzamt festgestellt, dass die Vereinssatzung nicht mehr den zu stellenden Anforderungen entspricht. Es sind jedoch lediglich einzelne redaktionelle Änderungen vorzunehmen (insbesondere die Überarbeitung der §§ 1, 2 und 13).

In Abstimmung mit dem Finanzamt wurde die Satzung entsprechend den gesetzlichen Regelungen überarbeitet und der Versammlung im Detail erläutert. Eine Ausfertigung der überarbeiteten Satzung ist dieser Niederschrift als Anlage 2 beigefügt und ist Bestandteil dieser Niederschrift.

Der Beschluss, die als Anlage beigefügte Satzung zu beschließen, ergeht einstimmig.

 

TOP 6: Wettbewerb „Pflege der plattdeutschen Sprache in den Familien“

Vorschläge für eine Ehrung aus den örtlichen Heimatvereinen liegen nicht vor. In Abstimmung mit den angeschlossenen sollte über diesen Wettbewerb und die Ausschreibungsbedingungen neu nachgedacht werden.

 

TOP 7: Neuwahl Gesamtvorstand

Hier führt der Vorsitzende wie folgt aus:

Nach der Satzung wird der Verein vom Vorstand geleitet. Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter und dem Geschäftsführer oder dessen Stellvertreter. Er vertritt den Verein nach außen. Zurzeit  setzt sich der geschäftsführende Vorstand wie folgt zusammen:

 

- Karl-Heinz Weber, Melstruper Str. 30, Lathen, 1. Vorsitzender

- Hans Grönloh, Prinzerei 14, Lorup, stellv. Vorsitzender

- Hans Albers, Bergstraße 17, Niederlangen, Geschäftsführer.

 

Herr Weber erklärt, dass er nach 34 Jahren im geschäftsführenden Vorstand nicht wieder für eine Wahl zur Verfügung stehe. Er schlägt als Wahlleiter für die durchzuführenden Wahlen, Herrn Hans Schwarte (1. Vorsitzender des Heimatrings Lorup) vor. Diesem Vorschlag wird von der Versammlung einstimmig entsprochen. Sodann leitet Herr Schwarte die Neuwahl, die folgendes einstimmiges Ergebnis:

 

Geschäftsführender Vorstand:

1. Vorsitzender: Hans Albers, Bergstraße 17, Niederlangen

2. Vorsitzender: Hans Grönloh, Prinzerei 14, Lorup

Geschäftsführerin: Marion Martina, Hauptstraße 17, Breddenberg

 

Gesamtvorstand:

Folgende Personen werden einstimmig in den Gesamtvorstand gewählt:

Angela Schlömer, Hauptstraße 2, 26901 Rastdorf

Hans Schwarte, Werlter Straße 41, 26901 Lorup

Gerhard Harpel, Windthorststraße 57, 26871 Aschendorf

Wulfhard Kintz, Am Altenkamp 6, 26871 Aschendorf

Anita Behrens-Liesen, Birkenallee 4, 26892 Heede

Heinz Wahoff, Kirchstraße 4, 49779 Oberlangen

Albert Vinke, Uferbreen 8, 26899 Rhede

Elisabeth Schlichter, Meppener Straße 6 a, 49762 Lathen

Josef Schmees; Molkereistraße 1, 26904 Börger

Hermann Abeln, Kämpestraße 122, 26871 Papenburg

Hermann Wocken, Bgm-Busemann-Str. 25, 26892 Dörpen

Armin Gallinat, Rostocker Straße 19, 26871 Papenburg

Heinz Masbaum, Zur alten Mühle 3, 49757 Vrees

Günter Wigbers, Schückingweg 19, 49751 Sögel

Siegfried Lammers, Sudende 21, 26899 Rhede

 

Kraft Amtes gehören dem Vorstand an:

Hermann Bröring, Ehrenlandrat und 1. Vorsitzender des Emsländischen Heimatbundes

Josef Grave, Geschäftsführer Emsländischer Heimatbund

sowie der Landrat des Landkreises Emsland bzw. der stellvertretende Landrat aus dem Vereinsgebiet sowie der geschäftsführende Vorstand.

 

Musikstück

Gekonnt und humorvoll tragen Heinz Wocken vom gastgebenden Heimatverein Lehe sowie Engelbert Determann plattdeutsche Lieder vor, die mit einem großen Applaus der Versammlung bedacht werden.

 

Ehrung

Nach 34 Jahren im Vorstand des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e.V. hat Karl-Heinz Weber sein Amt niedergelegt. Nach den Worten des Geschäftsführers sicherlich ein Grund, diese Arbeit noch einmal besonders zu zu würdigen. In den geschäftsführenden Vorstand trat Karl-Heinz Weber am 01.06.1983 als Geschäftsführer ein und war seit 2002 Vorsitzender des Vereins. Bei der Wahl im Jahre 1983 wurde der Vorgänger Hans Engeln aus Papenburg nach den Worten von Hans Albers mit einem langen Bericht und einer der großen Überschrift in der örtlichen Presse aus dem Amt verabschiedet. Keiner der damals Anwesenden konnte ahnen, so Hans Albers, dass die nachhaltige Heimatarbeit durch den Nachfolger von Hans Engeln noch einmal überboten werden sollte. Mit den zahlreichen Sanierungen, Instandsetzungen und Unterhaltungsmaßnahmen bleiben die technischen Baudenkmale untrennbar mit dem Namen des scheidenden Vorsitzenden Karl-Heinz Weber untrennbar verbunden.

Auf Antrag von Hans Schwarte wird Herr Weber einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt und erhält in Würdigung seiner Verdienste die goldene Ehrennadel des Vereins.

Weiterhin gibt Hans Albers bekannt, dass der Vorstand einstimmig beschlossen habe, den scheidenden 1. Vorsitzenden im Rahmen einer gesonderten Veranstaltung zu verabschieden.

 

Geplanter Tag der Heimatvereine 2018

aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Heimatvereins Ooberlangen soll der nächste Tag der Heimatvereine auf dem Heimathof in Oberlangen stattfinden. Er findet statt am

 

                             Sonntag, 18.09.2018.

 

TOP 9: Bericht über die vorangegangene Sitzung des Gesamtvorstandes

Der Geschäftsführer gibt der Versammlung einen kurzen Sachstandsbericht zu der durchgeführten Vorstandssitzung unmittelbar vor der Versammlung. Neben dem Thema Neuwahlen habe hierbei insbesondere die Verabschiedung des scheidenden Vorsitzenden Karl-heinz Weber im Mittelpunkt gestanden. Ebenso sei über verschiedenen Anträge aus den Vereinen beraten worden.  Es sei erfreulich, dass wiederum alle vorgelegten Zuschussanträge mit Mitteln des Kreisheimatvereins bedient werden können.

Über die Auszahlung der Mittel aus den Zinserträgen der Teestube soll neu nachgedacht werden. Hier wird in der nächsten Versammlung mit den örtlichen Heimatvereinen eine Entscheidung herbeigeführt.

 

TOP 10: Verschiedenes

 

a)     Der Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Oberlangen, Gerhard Raming-Freesen,  bedankt sich bei der Versammlung, dass der Tag der Heimatvereine im Jahre 2018 in Oberlangen stattfinden kann.

 

b)     Der Vorsitzende des Heimatvereins Fresenburg regt an, dass auch die örtlichen Heimatvereine über die Homepage des Heimatvereins Aschendorf Hümmling e.V. Themen veröffentlichen sollten. Zum Beispiel verfüge der Heimatverein Fresenburg über landwirtschaftliche Geräte, die ggf. von benachbarten Vereinen besonders gut genutzt werden könnten, im Heimatverein Fresenburg aber nicht gebraucht werden. Diese Anregung wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

Nachdem Wortmeldungen nicht mehr vorliegend, schließt der neu gewählte 1. Vorsitzende mit einem Dank an den gastgebenden Verein gegen 20.00 Uhr die Versammlung. Die Versammlung  klingt unter den passend vorgetragenen Liedbeiträgen der „Leeier Singers“ stimmungsvoll aus.

 

Anschließend bedankt sich der geschäftsführende Vorstand beim gastgebenden Heimatverein und den Mitwirkenden mit kleinen Präsenten und einem Geldgeschenk für die tolle gastfreundliche Ausrichtung der Versammlung.

 

gez. Karl-Heinz Weber             gez. Hans Albers

- 1. Vorsitzender -                     -Geschäftsführer-

Stichworte: