Niederschrift über die Jahreshauptversammlung 2009

am 02.11.2009, 18.30 Uhr, im Informationszentrum in Esterwegen (Dorfplatz 2, 26897 Esterwegen)

Tagesordnung:
  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Grußwort des Heimatvereins Esterwegen und der Gemeinde Esterwegen
  3. Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2008/2009
  4. Abnahme der Vereinsrechnung und Entlastung des Vorstandes
  5. Neuwahl des Vorstandes
  6. Informationen über die Baudenkmale des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e. V.
  7. Wettbewerb „Pflege der plattdeutschen Sprache in den Familien“
  8. Bericht über die vorangegangene Sitzung des Gesamtvorstandes
  9. Verschiedenes

Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Siehe anliegende Anwesenheitsliste! (Nach der anliegenden Anwesenheitsliste nahmen 74 Heimatfreunde an der Sitzung teil.)
Beginn der Sitzung: 18.30 Uhr
Ende der Sitzung: 21.00 Uhr

TOP 1: Eröffnung und Begrüßung

Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Weber eröffnet die Jahreshauptversammlung 2009 in Esterwegen um 18.30 Uhr und begrüßt hierzu die über 70 erschienenen Heimatfreunde/-innen. Sein besonderer Willkommensgruß gilt dem Vorsitzenden des gastgebenden Heimatvereins Esterwegen e.V., Herrn Hermann Tebben, sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Esterwegen, Herrn Willenborg, sowie Herrn Hermann Tebben als Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Nordhümmling. Weiterhin begrüßt der Vorsitzende Frau Dr. Andrea Kaltofen als Geschäftsführerin der Stiftung Gedenkstätte Esterwegen, sowie den Geschäftsführer des Emsländischen Heimatbundes, Herrn Josef Grave, Meppen, den stellvertretenden Landrat, Herrn Josef Fening, sowie die Vertreter der Presse (Frau Rhode von der Ems-Zeitung, sowie Herr Eden).

Danach übernimmt die Tanzgruppe des Heimatvereins Esterwegen mit drei gekonnt vorgetragenen Stücken die Eröffnung der Sitzung, während die Vereinsmitglieder mit Kaffee/Tee, kalten Getränken und Gebäck von den Akteuren des Heimatvereins Esterwegen vorzüglich bedient werden.

Nach den Darbietungen der Tanzgruppe bedankt sich der Vereinsvorsitzende bei der Leiterin, Frau Lüken, mit einem herzlichen Dank und einem Blumenstrauß.

TOP 2: Grußwort des Heimatvereins Esterwegen und der Gemeinde Esterwegen

Der örtliche Heimatvereinsvorsitzende, Herr Hermann Tebben, heißt die Versammlungsteilnehmer ebenfalls herzlich willkommen und stellt den Heimatverein Esterwegen mit seinen Besonderheiten und Eigenheiten kurz vor. Er erwähnt dabei die guten Voraussetzungen, die der Verein in Esterwegen, nicht zuletzt auch Dank der Unterstützung der Gemeinde Esterwegen, erhalten habe. Er nennt hier insbesondere das Heimathaus, das Backhaus, sowie das Informationszentrum. Herr Tebben teilt weiterhin mit, dass der Heimatverein in diesem Jahr auf ein 25-jähriges Bestehen zurückblicken kann und diese Versammlung gleichsam die Auftaktveranstaltung der Jubiläumsfeierlichkeiten bildet. Der Verein plane, zum Jubiläum eine Chronik herauszugeben.

Nach dem herzlichen Willkommensgruß des örtlichen Heimatvereinsvorsitzenden erfolgt ein Grußwort der Gemeinde Esterwegen durch den Bürgermeister, Herrn Willenborg. In seiner Vorstellung finden insbesondere der neu erstellte Kindergarten, das Seniorenzentrum, sowie das betreute Wohnen, das Heimathaus mit Backhaus, das Informationszentrum und nicht zuletzt auch das Rathaus eine besondere Erwähnung. Er heißt die Versammlungsteilnehmer herzlich willkommen und wünscht der Veranstaltung einen guten und harmonischen Verlauf.

Totengedenken

Vor Einstieg in die Tagesordnung bittet Vereinsvorsitzender Karl-Heinz-Weber die Versammlungsteilnehmer, sich, zu Ehren der verstorbenen Vereinsmitglieder des abgelaufenen Jahres, von den Plätzen zu erheben. Stellvertretend für alle Vereinsmitglieder, die im abgelaufenen Jahr von uns geschieden sind, würdigt Herr Weber noch einmal ganz besonders die Verdienste von den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Herrn Dr. Hubert Hanenkamp, Sögel und Herrn Klaus Stricker, Dörpen.

Am 24. Oktober 2009 verstarb Herr Dr. Hubert Hanenkamp. Der Verstorbene war erster Vorsitzender des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e. V. vom 25.06.1980 bis zum 19.11.2001.

Herr Dr. Hubert Hanenkamp wurde am 16.03.1923 in Cloppenburg geboren. Seine Wurzeln liegen jedoch auf dem Hümmling, in Börger und Lorup. Zeitlebens fühlte er sich besonders dem Hümmling hingezogen. Hubert Hanenkamp kam 1966 nach Sögel, baute hier das Hümmling-Gymnasium auf und begann hier zunächst mit zwei Klassen im Ludmillenhof. Wegen seiner korrekten und stehts rücksichtsvollen Art und wegen seiner Kompetenz war Hubert Hanenkamp überall anerkannt und beliebt.

Während seiner Zeit als Vorsitzender des Vereins von 1973 bis 2001 hat Hubert Hanenkamp mit großem Engagement die Heimatarbeit im nördlichen Emsland begleitet und maßgeblich gestaltet. Die Spuren seiner Arbeit sind überall sichtbar. Er hat, nach den Ausführungen von Herrn Weber, wesentlichen Anteil daran gehabt, dass sich die Heimatarbeit durch zahlreiche Vereinsneugründungen zu einem festen Bestandteil der dörflichen Gemeinschaft entwickeln konnte. Sein besonderes Interesse galt der Brauchtumspflege und „seinem Hümmling“. Ebenfalls hat sich der Verstorbene um den Erhalt der Baudenkmale des Vereins besondere Verdienste erworben.

Als Zeichen ehrender Anerkennung für seine herausragenden Verdienste um die Heimatarbeit wurde Herrn Dr. Hubert Hanenkamp am 07. Mai 2001 die Heimatplakette verliehen; am 19.11.2001 wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Die Heimatfreunde aus dem nördlichen Emsland sind Herrn Hubert Hanenkamp zu großem Dank verpflichtet.

Der erste Vorsitzende leitet dann über und stellt noch einmal die besonderen Verdienste von Herrn Klaus Stricker, Dörpen, heraus. Herr Klaus Stricker verstarb am 19.07.2009 und war von 1973 bis zu seinem Tode im Vorstand des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e. V. aktiv tätig. Insbesondere auch durch seine politische Tätigkeit (unter anderem als Landrat des ehemaligen Kreises Aschendorf-Hümmling und des Landkreises Emsland) hatte er vielfältige Möglichkeiten, die Heimatarbeit besonders positiv zu begleiten. Herrn Stricker, wie auch den übrigen verstorbenen Vereinsmitglieder des abgelaufenen Jahres, wurde besonders gedankt.

Informationen über die Planungen zur Gedenkstätte Esterwegen

Der Vereinsvorsitzende stellt dar, dass abweichend von der Tagesordnung zunächst ein Vortrag der Geschäftsführerin der Stiftung Gedenkstätte Esterwegen zu dem Konzept der geplanten Gedenkstätte erfolgt.

Sodann stellt Frau Dr. Kaltofen sehr ausführlich Planung und Konzeption der Gedenkstätte vor. Sie bedankt sich bei den Heimatfreunden, die mit dem Theaterstück „Kegen dat Vergeten“ einen schönen Beitrag für dieses Projekt geleistet haben.

Der umfangreiche Vortrag von Frau Dr. Kaltofen wird von den Versammlungsteilnehmern mit Interesse verfolgt und zur Kenntnis genommen. Eine Power-Point-Präsentation dieses Vortrages ist Bestandteil der Niederschrift (Anlage 1).

TOP 3: Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2008/2009

Anhand einer Power-Point-Präsentation stellt der Geschäftsführer den Tätigkeitsbericht für das Jahr 2008/2009 im Detail vor. Er zeigt dabei insbesondere die positive Entwicklung des laufenden Jahres auf. Eine Ausfertigung des Berichts ist dieser Anlage als Anlage beigefügt (siehe Anlage 2).

Wortmeldungen hierzu gibt es nicht. Der Vereinsvorsitzende bedankt sich bei dem Geschäftsführer und bittet auch den folgenden Tagesordnungspunkt vorzutragen.

TOP 4: Abnahme der Vereinsrechnung und Entlastung des Vorstandes

Auch hierzu erfolgt ein umfassender Bericht durch Geschäftsführer Hans Albers. Danach verfügt der Heimatverein Aschendorf-Hümmling e. V. per 31.12.2008 über einen Kassenbestand von insgesamt 91.651,64 €.

Dieser Betrag setzt sich wie folgt zusammen:

  • Bestand am 01. Januar 2008: 95.737,47 €
  • Einnahmen 2008: 43.292,98 €
  • Ausgaben 2008: 47.378,81 €
  • Bestand am 31.12.2008: 91.651,64 €

Der Geschäftsführer weist darauf hin, dass der Verein damit für das laufende Jahr einen Minusbetrag von 4.085,83 € ausweisen muss. Dieser ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass im Jahre 2008 das Baukonto der Hüvener Mühle abgeschlossen und aufgelöst wurde. Neben Mitteln des Landkreises Emsland, der Gemeinde und Samtgemeinde Sögel waren hierfür auch Mittel des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e. V. notwendig. Im Jahre 2008 ist noch einmal eine Restzahlung von 3.620,08 € für dieses Bauwerk geleistet worden. Damit konnte mit einem Aufwand von 21.731,03 € das Projekt „Sanierung der Hüvener Wind- und Wassermühle“ mit einem Gesamtvolumen von 1,05 Mio € realisiert werden.

Aufgrund dieser Begebenheit konnte der Bestand gegenüber dem Vorjahr nicht gehalten werden. Eine Ausfertigung der Vereinsrechnung ist dieser Niederschrift beigefügt (Original).

Die Vereinsrechnung ist von den Kassenprüfern des Heimatvereins, Herrn Wulf Kintz und Herrn Sigfried Lammers geprüft worden. Herr Sigfried Lammers, Rhede, bescheinigt dem Geschäftsführer eine ordnungsgemäße und korrekte Kassenführung mit Mitteln der EDV. Die Belege und Berichte seien ordnungsgemäß verwaltet und chronologisch abgelegt worden. Herr Sigfried Lammers zollt dem ersten Vorsitzenden und dem Geschäftsführer großes Lob für die nachhaltige und gute Vereinsführung. Die Projekte des Heimatvereins seien nur mit einem kompetenten Team zu leisten. In diesem Dank eingeschlossen wird ausdrücklich die stellvertretende Vorsitzende, Frau Thekla Brinker, die insbesondere bei der ursächlichen Heimatarbeit Akzente setzte (verschiedene Veröffentlichungen, Theaterstücke etc.).

Herr Lammers betont, dass sich das Vereinsboot „Heimatverein Aschendorf-Hümmling e. V. in einem guten Fahrwasser befinde und die finanzielle Lage des Vereins durchaus als positiv dargestellt werden kann. Er schlägt der Versammlung vor, dem Vorstand Entlastung zu erteilen. Die Abstimmung über die Entlastung ergeht einstimmig.

Der erste Vorsitzende, Karl-Heinz Weber, dankt den Kassenprüfern für ihre Arbeit und der Versammlung für das entgegengebrachte Vertrauen.

TOP 5: Neuwahl des Vorstandes

Nach den Ausführungen des Vorsitzenden ist nach der Satzung des Vereins eine Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes und des Gesamtvorstandes erforderlich. Er schlägt vor, für die Neuwahl des ersten Vorsitzenden Herrn Samtgemeindebürgermeister Hermann Tebben als Wahlleiter zu bestimmen. Herr Tebben nimmt dieses einstimmige Votum der Versammlung an und bedankt sich noch einmal bei den Verantwortlichen des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling für die zum Wohle der Allgemeinheit geleistete Arbeit.

Aus der Versammlung wird Wiederwahl vorgeschlagen. Samtgemeindebürgermeister Hermann Tebben lässt über diesen Vorschlag abstimmen, der einstimmig angenommen wird. Er gratuliert dem alten und neuen Vereinsvorsitzenden Karl-Heinz Weber und wünscht weiterhin eine erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Heimatarbeit im nörlichen Emsland.

Sodann übernimmt Karl-Heinz Weber erneut die Versammlungsführung und lässt zunächst über die Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstandes abstimmen. Vorgeschlagen wird eine Wiederwahl; das bedeutet Thekla Brinker, Rastdorf, als stellvertretende Vorsitzende, sowie Hans Albers, Niederlangen als Geschäftsführer. Auch diese Wahl ergeht einstimmig.

Dann stellt der erste Vorsitzende den Gesamtvorstand vor, der sich zz. wie folgt zusammensetzt:

  • Anita Behrens-Liesen, Heede
  • Josef Behrens, Surwold
  • Armin Gallinat, Papenburg
  • Reinhard Kleene, Vrees
  • Hermann Korte, Dörpen
  • Heinrich Wahoff, Oberlangen
  • Elisabeth Schlichter, Lathen
  • Angela Schlömer, Rastdorf
  • Josef Schmees, Börger
  • Dr. Hans Tiedeken, Papenburg
  • Albert Vinke, Rhede
  • Günter Wigbers, Sögel
  • Landrat Hermann Bröring, Meppen
  • stellv. Landrat, Josef Fening, Stavern
  • Josef Grave, Geschäftsführer Emsländischer Heimatbund Meppen
  • sowie die Kassenprüfer Herr Wulfhard Kintz und Herr Sigfried Lammers, Rhede

Herr Weber teilt weiterhin mit, dass der verstorbene Ehrenvorsitzende, Herr Dr. Hubert Hanenkamp, sowie der verstorbene Klaus Stricker ebenfalls zum Vorstand gehört haben. Weiterhin sei in der vergangenen Wahlperiode Herr Rolf Hermanns, Papenburg, verstorben. Dr. Hans Tiedeken habe mitgeteilt, dass er aufgrund seines Alters nicht wieder für eine Vorstandstätigkeit zur Verfügung stehe. Der Vereinsvorsitzende schlägt vor, Hans Schwarte aus Lorup, sowie die Vorsitzenden des Heimatvereins Aschendorf und Papenburg, Herrn Gerhard Harpel, Aschendorf und Herr Hermann-Josef Averdung, Papenburg, neu mit in den Vorstand zu wählen. Die genannten Persönlichkeiten haben ihre Bereitschaft signalisiert, im Heimatverein mitzuarbeiten. Sodann wird en bloc abgestimmt.

Die vorgenannten Damen und Herren werden einstimmig en bloc gewählt.

TOP 6: Informationen über die Baudenkmale des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e. V.

Geschäftsführer Hans Albers teilt zu den technischen Baudenkmalen in Wippingen und Stavern folgendes mit:

Holländer Durchfahrtsmühle in Wippingen

Mit Bescheid der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften, Meppen, vom 06.10.2009, liegen nunmehr entgültig alle Finanzzusagen schriftlich vor. Die Finanzierung gestaltet sich wie folgt:

  • Eigenmittel des Vereins: 12.000,00 €
  • Eigenmittel des örtlichen Heimatvereins: 10.000,00 €
  • anderweitige öffentliche Förderung: 58.500,00 €
  • Mittel der GLL (ZILE): 34.500,00 €
  • Gesamtkosten: 115.000,00 €

Nach den Ausführungen des Geschäftsführers sind die Bauarbeiten ausgeschrieben. Es ist davon auszugehen, dass innerhalb der nächsten fünf Wochen die Aufträge vergeben werden können.

Wassermühle Bruneforth

Auch in Bruneforth stehen größere Unterhaltungsmaßnahmen an. Im Zuge der Gespräche bzgl. der Fremdfinanzierung habe sich herausgestellt, dass sich eine Finanzierung günstiger gestalte, wenn die Nutzung der Gemeinde Stavern obliegt. Aus diesem Grunde sei der Nutzungsvertrag zwischen dem Heimatverein Aschendorf-Hümmling e. V. und den Eigentümern dieses Bauwerkes mit Wirkung vom 30.12.2008 aufgelöst worden. Nutzungsberechtigter sei jetzt die Gemeinde Stavern. Nur so war es möglich, die größtmöglichen finanziellen Zuwendungen für die Sanierungsarbeiten zu bekommen. Die Finanzierung sei nunmehr sichergestellt, die Arbeiten werden in diesen Tagen aufgenommen. Der Heimatverein beteiligt sich an diesen Kosten mit der Restfinanzierung in Höhe von 1.680,00 €.

Die Versammlung beschließt einstimmig unter diesen Vorgaben, die anstehenden Sanierungen jetzt durchzuführen und sich finanziell wie angeführt zu beteiligen.

Ehrung von Herrn Heinrich Pieper, Wippingen

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung 2009 2Der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Weber führt hierzu aus, dass Herr Heinrich Pieper aus Wippingen, Sonderburg 3, sich in herausragender Weise um die Heimatarbeit im nördlichen Emsland verdient gemacht habe. Herr Heinrich Pieper hat sich seit der Gründung des Heimatvereins in Wippingen im Jahre 1990 immer in besonderer Weise für den Erhalt der Holländer Durchfahrtsmühle eingesetzt. Seinem Einsatz sei es besonders zu verdanken, dass mit dem Mühlenhof ein besonders gelungenes Ensemble um die Holländer Durchfahrtsmühle entstanden sei, das sich zum Wahrzeichen der Gemeinde Wippingen entwickelt habe.

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung 2009 1Diese Ausführungen werden von der Versammlung zustimmend zur Kenntnis genommen. Unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer händigt der Vereinsvorsitzende Herrn Heinrich Pieper die in der Anlage zu dieser Niederschrift beigefügte Urkunde aus (Anlage 3). Ebenso erhält Herr Pieper ein Buchgeschenk „Unser Hümmling – gestern und heute“.

Herr Heinrich Pieper bedankt sich anschließend recht herzlich für die Ehrung. Er führt aus, dass die Arbeit in Wippingen nur im Team möglich gewesen sei und bedankt sich ganz herzlich auch bei seinen Mitstreitern, die ihn in dieser Sache immer unterstützt haben.

TOP 7: Wettbewerb „Pflege der plattdeutschen Sprache in den Familien“

Auf Initiative der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins, Frau Thekla Brinker, Rastdorf, erfolgt diese Auszeichnung seit 2007. Der erste Vorsitzende führt aus, dass zunächst die Familie Abeln aus Werlte ausgezeichnet wurde. Auf der letzten Jahreshauptversammlung konnte die Familie Möhlenkamp aus Werpeloh besonders für den Erhalt der plattdeutschen Sprache ausgezeichnet werden.

In Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden des Heimatvereins Berßen, Frau Marianne Schmalfeld, sei jetzt eine Familie aus Klein Berßen gefunden worden, die alle Voraussetzungen für diesen Wettbewerb erfülle. In der Familie von Elisabeth und Wilhelm Ipen, Dorfring 14, Klein Berßen, sprechen alle drei Generationen im Hause die plattdeutsche Sprache. Nach den Ausführungen des ersten Vorsitzenden ist es nur möglich, die plattdeutsche Sprache zu erhalten, wenn sie in den Familien weitergegeben wird. Dies sei bei der Familie Ipen in Klein Berßen beispielhaft der Fall. Unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer überreicht der erste Vorsitzende an die Familie Ipen eine Urkunde mit einem Geschenkgutschein (100,00 € für ein Essen der Familie in der Teestube in Sögel).

TOP 8: Bericht über die vorangegangene Sitzung des Gesamtvorstandes

Geschäftsführer Hans Albers berichtet über die Sitzung des Gesamtvorstandes. In dieser Sitzung wurde unter anderem die heutige Sitzung vorbereitet. Ebenso konnten auch in diesem Jahr wieder Mittel als Zuschüsse an die angeschlossenen Vereine bereitgestellt werden. Die bewilligten Zuschüsse werden im Detail der Versammlung vorgetragen und liegen dieser Niederschrift als Anlage bei (Anlage 4).

Der Heimatverein Lahn-Ostenwalde wurde im Jahre 2009 in den Heimatverein Aschendorf-Hümmling e. V. auf entsprechenden Antrag aufgenommen.

TOP 9: Verschiedenes

In diesem Tagesordnungspunkt stellen Herr Albert Vinke aus Rhede und Frau Thekla Brinker aus Rastdorf ihre Veröffentlichungen „Spuren des vergangenen Jahrhunderts“, sowie „Unser Hümmling – gestern und heute“ vor. Der Vorsitzende weist empfehlend auf diese Veröffentlichung hin.

Josef Grave, Geschäftsführer Emsländischer Heimatbund e. V.

Herr Grave teilt mit, dass innerhalb der nächsten Woche das Jahrbuch des Emsländischen Heimatbundes 2009 ausgeliefert werde. Er geht dabei besonders auf die Beiträge ein, die die Heimatgeschichte des Emslandes betreffen. Auch auf das Jahrbuch wird empfehlend hingewiesen.

Weiterhin weist Herr Grave auf das Albert-Trautmann-Jahr, sowie auf den geplanten Tag der Heimatvereine hin.

Abschließend teilt der 1.Vorsitzende mit, dass der Förderkreis Hüvener Mühle ein Gebinde von einer alten Scheune abgetragen habe. Da hierfür eine Verwendung in Hüven nicht vorhanden ist, können interessierte Heimatvereine sich an Herrn Karl Nordmann bzw. Herrn Wilhelm Geers wenden. Der Förderverein Hüvener Mühle stellt diese gerne zur Verfügung.

Nachdem Wortmeldungen nicht mehr vorliegen, bedankt sich der Vereinsvorsitzende bei allen Akteuren für die intensive Mitarbeit und für ihr Erscheinen. Er bittet Vorstand und Vereinsmitglieder, sich, auch in Zukunft, für die Belange des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e.V. einzusetzen.

gez. Karl-Heinz Weber (1. Vorsitzender)
gez. Hans Albers (Geschäftsführer)