Plattdeutsches Jahr mit toller Stimmung und einer überaus großen Resonanz eröffnet

IMG_0086LorupIMG_0040AusverkauftIMG_0034   Sögel. Auf eine große Resonanz ist am Sonntag, 10. April 2016, die Eröffnung des plattdeutschen Jahres  in Sögel gestoßen. Rund 500 Zuschauer bejubelten in der Aula des Hümmling-Gymnasiums das bunte Programm, das gleichzeitig neugierig auf die kommenden Veranstaltungen machte.  Unser 1. Vorsitzender Karl-Heinz Weber war von der außerordentlich guten Resonanz und guten Stimmung sichtlich begeistert, als er annähernd 500 Zuschauer zu der Auftaktveranstaltung des plattdeutschen Jahres in Sögel  begrüßen konnte. Er dankte den vielen Akteuren und den Organisatoren für die gekonnten Darbietungen  und für die gute Vorbereitung. .

„Wir müssen etwas tun, damit unsere Sprache auf Dauer am Leben erhalten bleibt“, sagte Hermann Bröring, Vorsitzender des Emsländischen Heimatbuindes und Schirmherr der Veranstaltung. Daher sei es eine gute Idee des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling gewesen, 2016 zum „Plattdeutschen Jahr“ zu erklären. Es böte zahlreiche Gelegenheiten, um zu zeigen, dass die plattdeutsche Sprache nicht tot sei, sondern lebe.

Wie bunt und lebendig Plattdeusch im nördlichen Emsland tatsächlich ist, das stellten die zahlreichen Mitwirkenden im Alter zwischen 10 und 80 Jahren eindrucksvoll unter Beweis. Ob Sketche, Geschichten oder Reime und Sprichwörter sowie Heimatlieder und sogar ins Plattdeutsche übersetzte Textpassagen weltberühmter Musicals – der großzügige Applaus aus den Reihen des Publikums bei allen Darbietungen zeigte, dass Plattdeutsch verbindet und für Viele ein Stück Heimat ist. Humorvoll und natürlich auf Platt führte Moderatorin Hedwig Ahrens vom NDR durch das Programm.

So manches lässt sich laut Hermann Bröring auf Plattdeutsch schlichtweg einfacher sagen. Damit die Sprache auch für die nachfolgenden Generationen erhalten bleibe, sei es daher besonders wichtig, es getreu dem Sprichwort „Daun deiht lehren“ immer wieder zu probieren. Dies mache man schließlich auch, wenn man eine andere Sprache erlernen wolle.

Ideengeberin des plattdeutschen Jahres, das vom Emsländischen Heimatbund mit Mitteln des Landes Niedersachsen und von der VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken unterstützt wird, ist Thekla Brinker aus Rastdorf. Für ihr herausragendes Engagement um die Heimatarbeit und die besondere Pflege der plattdeutschen Sprache ist sie erst kürzlich mit der Heimatplakette des

Heimatvereins Aschendorf-Hümmling ausgezeichnet worden.

Unter dem Motto „Use moije Platt“ wird es im Laufe dieses Jahres eine Reihe weiterer Veranstaltungen geben , die von den angeschlossenen Heimatvereinen entworfen und durchgeführt werden.

 

Eröffnung1    ERöffnung2großer AndrangIMG_0057IMG_0086Arion 2

Stichworte: