Rastdorfer Heimatverein feiert Doppeljubiläum

Rastdorf. Mit den „Burloss-Speelern“ und dem Team „Kolonistenabitur/Visiten“ haben gleich zwei Gruppen des Heimatvereins Rastdorf auf ihr 20-jähriges Bestehen zurückgeblickt. Gefeiert wurde das Doppeljubiläum mit einem Festakt im Anschluss an die Jahreshauptversammlung.
„Nur dem Zusammenhalt der einzelnen Teams ist dieser Erfolg zu verdanken“, lobte Vereinschefin Gudrun Gehrs das verdienstvolle Wirken beider Gruppen. In ihrer Laudatio zeichnete sie allen voran deren jeweilige Entstehung und Entwicklung nach. So wurden die „Burloss-Speeler“ von Josef Többen ins Leben gerufen, der die Gruppe bis 2011 leitete. Seitdem führt Willi Block das Regiment. „Unsere Burloss-Speeler sind bei keiner Veranstaltung wegzudenken. Ohne euch geht gar nichts“, sagte die Vorsitzende.
Während die fünf Tonkünstler für die musikalische Unterhaltung sorgen, kümmert sich das Team „Kolonistenabitur/Visiten“ unter anderem um das leibliche Wohl. Seit 1994 nehmen sie jährlich einer Vielzahl von Besuchern das spezielle Reifezeugnis ab, das in Anlehnung an die einstige Kolonie Rastdorf entstanden ist. Aufgrund der großen Resonanz erweiterte die Truppe ihr Programm, sodass am 17.Mai 2009 die „lüttken und grooten Visiten“ Premiere feierten. Auch dieses Angebot erfreute sich schnell regem Zuspruch. Laut Gehrs konnte im August der 3000. Besucher begrüßt werden. Ein besonderes Lob sprach sie Agnes Kowalski und Irmtraut Kleinau aus, die von Beginn an dabei waren. „Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ Mit diesem Zitat von Henry Ford beendete die Vereinschefin ihre Rede.
Auch der Kreisheimatverein Aschendorf-Hümmling würdigte die Arbeit beider Gruppen. „Ihr habt ganz erheblich dazu beigetragen, dass euer wundervolles Heimathaus mit Leben gefüllt wurde“, erklärte der Geschäftsführer des Dachverbandes, Hans Albers. Seine besondere Anerkennung galt fünf Personen, die seit mittlerweile 20 Jahren ehrenamtlich für den Verein tätig sind. Zusammen mit Thekla Brinker, zweite Vorsitzende des Kreisheimatvereins und Ehrenmitglied der Rastdorfer Heimatfreunde, überreichte er den Jubilaren die silberne Verdienstnadel. Geehrt wurden Josef Többen, Gründer der Burloss-Speeler und bis 2011 deren Vorsitzender, und Hermann Altmeppen, der seit der Gründung der Truppe die Harmonika klingen lässt. Ein Ehrenzeichen in Silber gab es außerdem für die Vereinschefin Gudrun Gehrs, Vorstandsmitglied Irmtraut Kleinau und Agnes Kowalski, die sich allesamt im Team „Kolonistenabitur/ Visiten“ engagieren.
Der Vorstand des Heimatvereins nutzte den Festakt ebenfalls, um verdiente und langjährige Mitglieder zu würdigen. Zu den Geehrten zählen Maria Kuper (16 Jahre), Ingrid Hoffmann (15 Jahre), Rosi Latzel (14 Jahre) sowie Marianne Wobben und Willi Block (beide 10 Jahre).